Start | Behindertenforum Greifswald e.V.

Sozialverband VdK Deutschland

Gegründet wurde der Sozialverband VdK Deutschland im Jahr 1950 unter dem Namen ,,Verband der Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner Deutschlands e. V." Aus den Ursprüngen des Sozialverbands VdK nach dem Zweiten Weltkrieg war das Leitbild des Verbands zu Recht geprägt von der Situation der Kriegsopfer. Bedingt durch die sich wandelnden Bedürfnisse erstreckten sich die Handlungsfelder des Verbands auf immer mehr Bereiche der sozialen Sicherung. Ab 1970 hieß er dann ,,Verband der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Sozialrentner", und seit 2002 nennt er sich offiziell "Sozialverband VdK Deutschland e.V."

 

Heute steht der Sozialverband VdK allen Menschen offen und versteht sich in der Öffentlichkeit als großer Sozialverband mit Aufgaben und Zielen im gesamten sozialen Bereich und auf gesellschaftlichem Gebiet sowie in Folge der heutigen und künftigen Anforderungen auch als Dienstleistungsunternehmen für seine Mitglieder. Der Sozialverband VdK Mecklenburg-Vorpommern wurde am 06.0ktober 1990 in Neubrandenburg gegründet. Zur Zeit gehören zum Sozialverband VdK Mecklenburg-Vorpommern 28 Orts- und Kreisverbände sowie drei Geschäftsstellen (Schwerin, Rostock, Neubrandenburg).

 

Der Kreisverband Greifswald trat mit seiner Gründung am 01.Februar 1992 in den VdK-Landesverband ein. Den Vorsitz in diesem Kreisverband übernahm Karl-Heinz Pahnke. Arno Weber führte die Geschicke des KV über zwei Wahlperioden weiter. Dieter Radig setzte die Arbeit bis 2004 fort. Seit September 2004 lag die Verantwortung für den Kreisverband bei Susanne Dinse. Am 28. November 2008 wurde dann H.-Jürgen Graf zum Vorsitzenden
gewählt.

 

Der Sozialverband VdK Deutschland ist mit rund 1,4 Mio. Mitgliedern die größte Interessenvertretung

  • Rentner,
  • Behinderten,
  • Sozialversicherten,
  • Kriegs- und Wehrdienstopfer,
  • Zivildienstopfer,
  • Opfer von Unfällen und Gewalt,
  • Hinterbliebenen,
  • Arbeitslosen und
  • Sozialgeldempfänger.

 

Auf Grundlage der Solidarität Betroffener setzen wir uns für soziale Gerechtigkeit ein.

 

Unsere Ziele sind die berufliche und gesellschaftliche Eingliederung sowie soziale Sicherheit der Mitglieder. Seit über 60 Jahren verfolgen wir diese Ziele und haben wesentlichen Anteil an der Gestaltung des sozialen Systems unseres Landes. Genau wie Sie wollen wir mit dafür Sorge tragen, dass auch in Zukunft unser Staat lebenswert bleibt und unsere Mitglieder sich darauf verlassen können, mit uns einen bewährten Streiter an ihrer Seite zu wissen, der Sozialstaatlichkeit nicht als Worthülse versteht, sondern sich aktiv für die Belange aller und insbesondere auch des Einzelnen einsetzt.

 

Wir beraten und helfen u.a. in folgenden Bereichen und vertreten unsere Mitglieder bis zum Bundessozialgericht in folgenden Bereichen:

 

Rentenversicherung
Rentenantrag, Rentenbescheid, Kuranträge, Rehabilitation, Erwerbsminderungsrente Kindererziehungszeiten, Teilrente, Witwenrente, Versicherungsverlauf. . .

 

Arbeitslosenversicherung
Arbeitslosengeld ll, Umschulung, berufliche Bildung, Eingliederungsbeihilfen, Kurzarbeitergeld etc. . .

 

Pflegeversicherung
Beiträge, Pflegestufen, häusliche Pflege, Pflegegeld, Heimunterbringung, Sachleistungen . . .

 

Unfallversicherung
Arbeitsunfall, Berufskrankheit, Wegeunfall, Übergangsgeld, Verletztenrente, Sterbegeld, Witwen- und Witwerrente, Berufshilfe . . .

 

Behindertenrecht
Rehabilitation, Feststellungsverfahren, Schwerbehindertenausweis, Kündigungsschutz, Versorgungsamt, Zusatzurlaub . , .

 

Leistungen zur Grundsicherung
Kosten der Unterkunft, Regelsatz, Kosten der Unterkunft, Bekleidungszuschuss, Hilfe in besonderen Lebenslagen, Antragstellung . . .

 

Grundsicherung im Alter…Krankenversicherung … soziales Entschädigungsrecht…

 

Hierzu führen wir regelmäßig jeden dritten Montag im Monat um 10.00 Uhr im Haus der Begegnung, für jeden Bürger kostenlos, eine Sozialrechtsberatung durch.

 

Unser Kreisverband führt u.a. folgende Veranstaltungen durch:

  • Busreisen
  • Dampferfahrten
  • Kutschfahrten
  • Besuch von heimischen Betrieben
  • Vorträge, z.B. " Wie schütze ich mich vor Kriminalität?"
  • Grillnachmittage
  • Tanzveranstaltungen
  • Museumsbesuche
  • Fasching
  • Frühlingsfest
  • Sommerfest
  • Herbstfest
  • Weihnachtsfeiern
  • Spielnachmittage
  • sportliche Veranstaltungen wie: Radtouren, Bowlen, Kegeln, Wandern, Walken,   Schwimmen und weitere Interessengruppen

 

Nähere Auskünfte bei den Sprechstunden oder in den Geschäftsstellen.

 

Sozialverband VdK Mecklenburg- Vorpommern e.V.
Landesgeschäftsstelle

 

Wismarsche Straße 325

19055 Schwerin

Telefon: 03 85/593 76-15

Telefax: 0385/593 76-10

E-Mail: mecklenburg-vorpommem@vdk. de

lnternet: www.vdk.de

 

Zweiggeschäftsstelle Rostock

 

Badstüberstraße 07

18055 Rostock

Telefon: 0381 /8 39 49

Telefax: 0381 /8 39 49

E-Mail: m-v-rostock@vdk.de

 

Zweiggeschäftsstelle Neubrandenburg

 

Tilly-Schanzen-Straße 15

17033 Neubrandenburg,

Telefon: 0395 /5 44 34 59

Telefax: 0395 /5 44 34 59

E-Mail: m-v-neubrandenburg@vdk.de

 

Termine 2018:

 

Gruppentreffen jeden letzten Freitag von 16 - 19 im mittleren Raum:

26.01.: Klönsnack,

23.02.: Klönsnack,Kappenfest 

07.09.: Herbstfest mit Grillen von 17-22 Uhr

19.10.: Klönsnack

 

 

Gruppentreffen jeden letzten Freitag von 16 - 19 Uhr im großen Raum:

23.03.: Klönsnack, Ostalgie-Nachmittag

27.04.: Klönsnack, Spielnachmittag

04.05.: Klönsnack, Vortrag zur Pflegereform um 16 Uhr (Öffentlich)

18.05.: Klönsnack, Frühlingsfest mit Grillen von 17-22 Uhr

15.06.: Klönsnack

21.09.: Klönsnack

16.11.: Klönsnack, weihnachtliches Basteln

15.12.: Weihnachtsfeier von 17-22 Uhr

 

 

Sozialberatung jeden 3. Montag von 10 - 12 Uhr im mittleren Raum:


Montag 15.1., 19.2., 19.3., 16.4., 28.5., 18.6., 16.7., 20.8., 17.9., 15.10., 19.11. und 17.12.